RIP Nate Dogg

Die Besten trifft es immer zu früh. 2Pac, Biggie, Ol' Dirrty Bastard... Und jetzt auch noch dich, Nate Dogg. Man, du warst und bleibst echt fester Bestandteil meiner sämtlichen Playlists. Zu Regulate habe ich in der Schuldsico damals mit meinem ersten Mädchen getanzt. Und auch beim Soundtrack von "Honey", einem der geilsten Tanzfilme mit der noch geileren Jessica Alba hast du mitgewirkt.

Ich wette viele, die keine Ahnung haben kennen dich nicht. Das sind die, die bisher nur von 50 Cent gehört haben. Manche kennen vielleicht noch Snoop Dogg, einen deiner alten Homeboys. Aber die Leute, die Bescheid wissen, kennen dich und deine Musik und vor allem: Sie trauern um dich. Man, Nate Dogg . Warum? Du warst nur 42 Jahre alt. Ein Schlaganfall in diesem Alter, krass, wie kann das sein? Du kamst aus einer harten Ecke. Long Beach war damals ein hartes Pflaster, dessen gefährliche Umgebung Heimat der legendären Bloods und Crips waren.

Du gehörtest zu den Crips, genau wie deine Kumpels Calvin Broadus und Warren Griffin aka Snoop Dogg und Warren G. Entdeckt hat ich euch der große Dr. Dre. Trotzdem wurde immer anderen der Vortritt gewährt. Snoop machte Karriere und mischt seit Anfang der Neunziger ganz oben mit. Der von dir erfundene G-Funk wurde Warren G zugerechnet und deine Solokarriere kam nie so recht ins Rollen, obwohl deine Stimme auf sämtlichen Features zu hören war.

Siet 2007 schon warst du durch einen anderen Schlaganfall halbseitig gelähmt. Dann gings dir durch Reha etwas besser. Leider folgte dann 2008 der nächste Schlaganfall. Du warst einfach vom Pech verfolgt, man. Ich trauere um dich und dein musikalisches Talent und hoffe, dass du da oben im Himmel endlich deinen Frieden findest.

21.3.11 20:30

Letzte Einträge: I'm back, baby!

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen